Das war der "Wortfächer"

Am Samstag, den 23.01.2016, fand die Buchpräsentation und Lesung "Wortfächer" im Café-Restaurant "G'schamster Diener" in Wien statt.

 

Nach kurzer Begrüßung und einigen Worten zum Verlag und der Zukunft des Unternehmens nach Auslaufen des Vertrages mit der Stiftung wurde als Erstes die Anthologie "Es braucht Veränderung" vorgestellt.

 

Thema und Inhalt der zugrundeliegenden Ausschreibung sowie die Nennung der Autoren und eine kurze Darstellung ihrer Texte gingen der Lesung aus dem Buch voraus. Margit Heumann las Auszüge aus ihrem Text "An der Schwelle zum Paradies". Da sich einige in ihrem Text genannte Zahlen seit der Veröffentlichung des Buches bereits geändert hatten, steuerte Frau Heumann die aktuellen Daten aus der neuesten Oxfam-Studie gleich bei und kommentierte neueste Entwicklungen, was die Lesung selbst für mich als Verlegerin, die ich den Text - durch die Arbeit daran am Weg zum Buch - doch sehr gut kenne ;-), zu einem Erlebnis machte.

 

Zweiter Programmpunkt war der Lyrikband "Und es leuchtet in der Nacht ..." von Ursula Geck. Nach kurzer Vorstellung von Buch und Autorin, die leider nicht anwesend sein konnte, übernahm ich die Lesung einer Auswahl, die jeweils 2 bis 3 Gedichte pro Kapitel umfasste, anstelle von Ursula Geck.

 

Nach einer Erholungspause folgte dann die große Form, der Roman. Hier las Annette Böhler, ebenfalls nach kurzer Vorstellung des Buches und der Autorin, Auszüge aus "Ohne dich wär ich nicht ich". Hier wählte Frau Böhler einzelne Ausschnitte, die durch die unterschiedliche Erzählperspektive - jeweils aus der Sicht einer der beiden Hauptfiguren - Einblick in die Charaktere und deren Gedanken gaben und somit den Zuhörern die Möglichkeit boten, beide Hauptfiguren näher kennenzulernen und sich mit der Thematik des Romans vertraut zu machen.

 

Nach ein paar Worten zum Abschluss endete dieser Abend in einem gemütlichen Beisammensein.

 

Alles in allem war die Veranstaltung ein wunderschönes Erlebnis oder wie es in einer Rückmeldung an den Verlag hieß: "ein spannender, berührender Abend"

 

Ich möchte an dieser Stelle dem Café-Restaurant "G'schamster Diener" für die Gastfreundschaft und die gute Betreuung der Veranstaltung danken, den beiden Autorinnen, Margit Heumann und Annette Böhler, für die Lesung selbst und ganz besonders allen Zuhörern, die voll Interesse und Aufmerksamkeit diesen Abend verfolgten, den Wetterkapriolen in Wien trotzten und sich den Weg durch den anhaltenden Schneefall bahnten.